DEIN SUCHWORT :

In dieser Kategorie inserieren


  dipl. Akupunkteur
  296x gelesen



GregoryHofer
Forchstrasse 92
8008 Zürich

Telefon: 044 422 4939
Mail an Seitenbetreiber
Die Traditionelle Chinesische Medizin ist ein umfassendes Medizinsystem, das während der letzten 2500 Jahre in China und in neuster Zeit auch im Westen immer weiter entwickelt wurde. Die Chinesische Medizin geht davon aus, dass ein gesunder Organismus im Gleichgewicht steht zwischen den zwei gegensätzlichen und einander ergänzenden Kräften Yin und Yang. Kommt eine dieser beiden Energien aus dem harmonischen Gleichgewicht, entsteht eine Dysharmonie, die später zu Beschwerden und Krankheiten führen kann.
Die Akupunktur ist die im Westen bekannteste und am meisten angewandte Therapieform der traditionellen chinesischen Medizin.
Wie die Nadelakupunktur hat auch die Moxibustion eine jahrtausendealte Tradition. Sie wird vor allem bei Krankheiten mit Mangelzuständen angewendet.

Bei der Moxibustion werden Akupunkturpunkte durch Abbrennen von getrockneten Blättern von «Artemisia vulgaris» (Beifuss) angewärmt. «Artemisia vulgaris» ist eine Heilpflanze, die sowohl in Asien als auch in Europa beheimatet ist. Die Blätter der Pflanze werden getrocknet, gereinigt und daraus watteartiges Pulver hergestellt.

Beim Schröpfen wird auf bestimmten Bereichen der Körperoberfläche ein regional begrenztes Vakuum erzeugt. Auf diese Weise wird Einfluss auf innere Organe und Funktionskreise genommen.

Nach westlicher Vorstellung wird die Stoffwechselleistung der Zelle aktiviert und die Mikrozirkulation von Blut und Lymphe angeregt. Das Vakuum saugt Haut und darunter liegende Strukturen an und führt so zur Dehnung des Bindegewebes, sowie zu einer Reizung der Nervenendigungen und zu einer lokalen Durchblutungsanregung.

Des weiteren hat das Schröpfen eine immunstimulierende und analgetische (schmerzlindernde) Wirkung.