DEIN SUCHWORT :
Webverzeichnis4You » Reisen » Reiseberichte

In dieser Kategorie inserieren


  Hess River & Keele Peak Tour
  2288x gelesen



RobertGünther
Platz der OdF 2
39319 Jerichow


Mail an Seitenbetreiber
Der Hess River gehört zum Einzugsgebiet des Yukon River und fließt somit auf der westlichen Seite der nordwestlichen Wasserscheide Kanadas, die die Mackenzie Mountains darstellen, meist genau in westlicher Richtung in den Stewart River, der dann seinerseits in den Yukon mündet. Für den Hess River gibt es zwei Haupt-Einflugmöglichkeiten - einerseits zum Porter Lake, quasi der Quellsee des Hess im Selwyn Valley oder andererseits zum Keele Lake, der über den Keele Creek mit dem Hess River verbunden ist.
s gibt von Whitehorse wohl haupsächlich zwei Möglichkeiten, zum Keele Lake zu kommen. Für ganz Hartgesottene ist der mehrtägige Fußmarsch vom Macmillan-Pass der Canol Road, anfangs entlang einer Minenstraße, dann weiter auf einem Pferdepfad westlich am Keele Peak vorbei zu empfehlen.
So hartgesotten waren wir dann mit unserem Boot und den Verpflegungssäcken wohl doch nicht und sind mit Alpine Aviation direkt von Whitehorse eingeflogen. Wir haben uns aber auch dabei einer besonderen Herausforderung gestellt. Zu dritt, inklusive Ausrüstung und Verpflegung, mussten wir unterhalb der Zuladung von 360 kg bleiben, um mit der preiswerteren Cesna 206 in den Tiefflug zu starten. Cäpt‘n und Vize sind zum Glück echte Weltergewichte, während ich mit 80 kg unsere Zuladung schon mächtig schrumpfen lasse. Die Beschränkung jeglichen persönlichen Gepäcks auf großzügige 20 kg, die konsequente Verbannung jeglicher flüssigkeit-enthaltender Lebensmittel (außer Olivenöl, dass nebenbei auch noch für die abendliche Handpflege herhalten musste) und des Cäpt‘ns gewichtsoptimierte Floß lassen Gerd, den Chef von Alpine Aviation, dann doch erstaunt den Umsatz flöten gehen sehen und wir bleiben in unserem Budget.
Der Flug selber dauert von der legeren Freigabe des Towers (O-Ton: „... take off at your own convinience“) bis zur seichten Landung genau 2h. Der Rückenwind und ein Airspeed von ca. 155 miles/h bringen uns damit schon ein ganzes Stück weit nach Norden in die Wildnis. Dabei queren wir die schönen und bekannten Yukon-Zubringer wie den Teslin, Big Salmon, Pelly River und den South Macmillan. Für mich bekannt dem Namen nach, für den Cäpt‘n und den Vize Erinnerungen an die frühen Touren. Die letzten rund 15 min des Fluges geht es entlang des Hess River und wir schauen noch gebannter nach unten - was wird dieses Raubein wohl für uns bereithalten? Außerdem können wir im Anflug auf den Keele Lake unseren Zubringer zum Hess scouten und sehen, dass mächtig viel Wasser aus einem überschwemmenden Lake den Keele Creek zum Hess herunterbraust - yeeha.